Bikesexual @ Frauenforscherin und Innovationspreis ’12

The project Bikesexual introduces itself this year in the Frauenforscherin (information-booklet put together and edited by the Women’s referat at the Universit of Vienna), and in the Innovation-price ’12 organised by the IG Kultur Wien, an organisation supporting cultural activities in Vienna.

Are you a member of it? Do you want to support a queer-feminist, independent project, so we are one step closer to open a Workshop-space open for anyone, who would like to make themselves something, strictly vegan, and basically made from trash? Do you want to suppot a project that was initiated by people with a non-western background? Do you want to support a project that works on reducing the amount of trash we produce and promote alternative ways of living, creating and learning, at the same time doing trash-reduction using simple methods and the least possible amount of energy and water?

We also going to party in moe, and prepare some surprises, as well as give a workshop on saturday, as it seems like now:) More info coming soon. Details for the election process (in german) from the IG Kultur website here:

Seit dem 01. Oktober kann der Innovationspreis .12 gewählt werden.
>>>
Die IG Kultur Wien dankt allen Einreicher*innen für ihre Teilnahme. Insgesamt wurden 65 Projekte eingereicht, darunter 52 in der Kategorie „Projekte der Stadt Wien“ und 13 in der Kategorie „Internationaler Austausch“.
Auch heuer wird es wieder einen Katalog mit allen eingereichten Projekten geben.
Von Festivals aus den unterschiedlichsten Bereichen, Theater- und Performanceproduktionen, Raumprojekten, Designkunst bis hin zu Projekten mit queer*feministischen und sozialpolitischen Inhalten wurden viele Projekte eingereicht, welche die Vielfalt und Kreativität der Wiener Kunst- und Kulturszene widerspiegeln
Vom 19. bis 21. Oktober werden die Innovationstage in der mo.ë stattfinden.
Rund um das Preisverleihungsevent, das am 21. Oktober stattfinden wird, wird es ein Rahmenprogramm und eine Ausstellung geben. Der diesjährige thematische Schwerpunkt ist “Perspektiven autonomer und freier Kulturarbeit”. Die Gewinner*innen des Innovationspreises werden über ein partizipatives Wahlverfahren ermittelt und am dritten Tag bekanntgegeben.

Mehr info zum Wahlverfahren:

Die Gewinner*innen des Innovationspreises werden nach einem partizipativen Wahlverfahren ermittelt. Wahlberechtigt sind die Mitglieder*innen der IGKW und die Einreicher*innen des Innovationspreises 2012. Jede Wahlberechtigte Gruppe oder Person verfügt über EINEN Wahlzettel.

Alle Wahlberechtigten können in den Kategorien „Projekte der Stadt Wien“ und „Internationaler Austausch“ wählen. Beide Preise sind auf 3500 Euro dotiert.

Die eingereichten Projekte sind auf der Homepage oder im Katalog zum Innovationspreis 2012 einsehbar.
Das Votingerfahren beginnt ab 01. Oktober und endet am 20. Oktober um 24.00 Uhr.

 

MÖGLICHKEITEN DER STIMMABGABE:

 

Der Stimmzettel kann entweder per Brief/Email, oder in der Ausstellung abgegeben werden.

 

a) Briefwahl/Email

 

Die erste Möglichkeit zur Wahlteilnahme bietet die Briefwahl. Dem Katalog, den jeder Gruppe oder Person postalisch erhält, wird ein Umschlag beiliegen, der mit Ihrer Voting- bzw. Projektnummer gekennzeichneter ist.

Sie können diesen mit ausgefülltem Votingsheet entweder per Post oder persönlich bis zum 18. Oktober der IG Kultur Wien zukommen lassen. Oder sie schicken das Votingsheet in eingescannter Form digital an innovationspreis@igkulturwien.net per E-Mail zurück.

 

b) Wahlbox in der Ausstellung:

 

Die letzte Möglichkeit zur Wahlteilnahme bietet sich während den Veranstaltungen und der Ausstellung im Rahmen der Innovationstage. Es wird dort eine Wahlurne geben, auch Votingsheets werden dort aufliegen.

 

Falls Sie vor Ort wählen möchten, bitten wir Sie den gekennzeichneten Umschlag mitzubringen, da er ihre Wahlberechtigung legitimiert.

Während der Innovationstage kann ab dem 19. Oktober bis spätestens am 20.Oktober bis 24.00 gewählt werden.

 

SONSTIGE INFOS

 

Diese Wahl ist, wie bereits in den Jahren zuvor, eine personalisierte Wahl. Damit soll sichergestellt werden, dass jede wahlberechtigte Person oder Gruppe nur einen Wahlzettel abgibt. 

Gleichzeitig ist diese Wahl eine geheime Wahl. Das heißt, dass die Stimmvergaben nicht öffentlich einsehbar sind, oder Informationen nicht an Dritte weitergegeben werden.

 

This entry was posted in general. Bookmark the permalink.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *